Logo Bonns Fünfte - Inklusive Gesamtschule der Bundesstadt Bonn

Bonn Marathon 2018

Vier Staffeln mit Schülerinnen und Schülern und sogar eine Elternstaffel waren in diesem Jahr beim Bonn Marathon am Start und sie meisterten Ihre Aufgaben hervorragend. Während sich ein großer Teil der teilnehmenden jungen Schülerinnen und Schüler im Vorfeld unter Anleitung von Sportlehrer Manuel Grob durch leichte Bergläufe, Treppenläufe, Steigerungsläufe, Tempoläufe und Intervallläufe seit Oktober 2017 in Mittagspausen und/oder AG-Zeiten auf den Marathon vorbereitet hatten, organisierten die Eltern sich über Messengerdienste und verabredeten sich zu kleinen Trainingseinheiten an Wochenenden. Am Ende durften alle mit ihren Leistungen sehr zufrieden sein. Bonns Fünfte ist stolz auf ihre Läuferinnen und Läufer!

DANKE an alle Schülerinnen und Schüler für großartige Leistungen, an die Eltern für tollen Support und Einsatz auf und an der Strecke, an die Fachkonferenz Sport für eine reibungslose Organisation und Danke auch an Sportlehrer Manuel Grob, für die tolle Vorbereitung mit den Schülerinnen und Schülern.

Hier geht es zu den Ergebnislisten!

Schulverfassung

Bonns Fünfte – Schulverfassung
Unsere Schule ist ein Ort, an dem wir über Jahre hinweg gemeinsam zusammenleben. Sie ist ein weltoffener und demokratischer Ort, an dem Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft miteinander füreinander da sind. Gemeinsam leben wir in Bonns Fünfter sozial und verantwortungsbewusst. In Zusammenarbeit mit den Eltern bereiten die Lehrerinnen und Lehrer die Schülerinnen und Schüler auf ein selbstbestimmtes Leben vor. Wir sind uns bewusst, dass gemeinsames Leben und Lernen nur in einer positiven Atmosphäre gegenseitiger Wertschätzung gelingen kann.

Als Grundsätze für alle am Schulleben Beteiligten vereinbaren wir:

WERTSCHÄTZUNG
Unsere Schule ist ein Ort, an dem wir, Menschen unterschiedlicher Herkunft und Religion, mit verschiedenem Aussehen und eigener Persönlichkeit, zusammenkommen, um gemeinsam zu leben und zu lernen. Wir schenken uns einander Respekt und Achtung sowie Freundlichkeit und Vertrauen.

UNTERSTÜTZUNG
Wir sprechen uns gegenseitig Mut zu, schwierige Aufgaben anzufassen, um sie zu bewältigen. Wir helfen einander, Stärken zu finden und herauszubilden sowie mit Schwächen umzugehen.

VERSTÄNDNIS und FAIRNESS
Indem wir uns bemühen durch die Augen des Anderen zu sehen, fühlen wir uns in ihn ein und lernen ihn besser zu verstehen. Konflikte tragen wir friedlich und fair aus.

ZUVERLÄSSIGKEIT
Jeder von uns kommt pünktlich und ist gut vorbereitet.

EINHALTUNG AUFGESTELLTER REGELN
Wir halten uns selbstverständlich an die Regeln des schulischen Zusammenlebens wie Schulordnung und Klassenregeln.

MITWIRKUNG an der ÄUßEREN GESTALTUNG
Wir gestalten unsere Schule ansprechend und geben ihr ein freundliches und einladendes Aussehen. Dabei spiegelt ihre äußere Gestaltung die Umsetzung unserer Ideen wider und zeigt die Ergebnisse unserer gemeinsamen Arbeit. So fühlen wir uns für den Ort unserer Arbeit (Klassenraum, Schulgebäude, Schulhof, ...) verantwortlich, halten ihn sauber und gehen sorgsam mit allen Materialien um.

Wir Schülerinnen und Schüler an Bonns Fünfter vereinbaren:

VERANTWORTUNG FÜR UNS SELBST und SELBSTBESTIMMUNG
Wir übernehmen die Verantwortung für unsere eigene Schullaufbahn.

VERANTWORTUNG FÜREINANDER
Wir helfen, wo Hilfe gebraucht wird, wir schützen Schwächere und treten für sie ein.

ZUSAMMENARBEIT
Wir arbeiten auch dann gut zusammen, wenn wir uns nicht gut verstehen. Meinungsverschiedenheiten sind unvermeidbar und gehören zum kritischen Denken. Um die Lernzeit oder den Unterricht nicht zu stören, können wir mit der Lehrkraft oder der Klassenleitung Zeiträume zur Klärung absprechen.

LERNBEREITSCHAFT
Wir sind lernbereit und nehmen die Lernangebote an. Wir tun unser Möglichstes, um unser Wissen zu erweitern, unsere Fähigkeiten auszubauen und zu nutzen.

AUFMERKSAMKEIT
Wir beteiligen uns aufmerksam und aktiv am Unterricht. Wir gestalten unsere Lernzeit mit und ermöglichen uns gegenseitig ein konzentriertes Arbeiten und Lernen.

LERNEN
Wir trainieren Wege und Methoden des selbstständigen und des gemeinsamen Lernens.

Wir Lehrerinnen und Lehrer an Bonns Fünfter vereinbaren:

TRANSPARENZ und OFFENHEIT
Wir sind fair und gerecht sowie offen und nachvollziehbar in unserem Verhalten gegenüber Schülerinnen und Schülern, Eltern und dem Lehrerkollegium.

VERANTWORTUNG und ERZIEHUNG
Wir streben in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit dem Elternhaus eine verantwortungsbewusste und vorurteilsfreie Erziehung an.

UNTERRICHTSGESTALTUNG
Wir halten abwechslungsreichen und interessanten Unterricht unter Berücksichtigung der unterschiedlich zusammengesetzten Lerngruppen. Die schulinternen Lehrpläne sowie die Kernlehrpläne des Landes NRW bieten hierfür die Grundlage.

GESPRÄCHE
Wir geben den Schülerinnen und Schülern sowie ihren Eltern regelmäßig Rückmeldung über Leistungsstand, Schullaufbahn und sonstige Entwicklungen. Eingerichtete Sprechzeiten dienen zur Beratung, um Anliegen und Wünsche entgegen zu nehmen und bei Sorgen und Kritikpunkten gemeinsam an Lösungen zu arbeiten.

INFORMATIONSFLUSS
Wir geben Informationen, die den Schulalltag regeln, unmittelbar an alle Beteiligten weiter und legen Vorgehensweisen offen und nachvollziehbar dar.

Wir am Schulleben von Bonns Fünfter beteiligte Eltern vereinbaren:

UNTERSTÜTZUNG UNSERER KINDER
Wir unterstützen unsere Kinder beim Lernen und im Erwerb von sozialen Kompetenzen.

MATERIALBESCHAFFUNG
Wir beschaffen rechtzeitig die benötigten Materialien, damit unsere Kinder im Unterricht mitarbeiten können.

TEILNAHME AM SCHULLEBEN
Wir zeigen Interesse am Schulleben und beteiligen uns aktiv daran.

UNTERSTÜTZUNG DER LEHRERINNEN UND LEHRER
Wir unterstützen die Lehrer, indem wir miteinander in Kontakt bleiben, an Elternabenden teilnehmen, Elternbriefe lesen, Informationen dem Memoheft entnehmen und es wöchentlich unterschreiben.

KONFLIKTLÖSUNGSBEREITSCHAFT
Wir suchen bei Konflikten gemeinsam mit den Beteiligten nach Lösungen.

Ausbildung zur Sporthelferin oder zum Sporthelfer

Sporthelferinnen und Sporthelfer in Hennef

Im Rahmen der Ausbildung zur Sporthelferin oder zum Sporthelfer fuhren 15 Schülerinnen und Schüler unserer B-Klassen mit Frau Drost und Herrn Jaschke für zwei Tage in die Sportschule nach Hennef.
Die Ausbildung bietet interessierten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich in besonderer Weise aktiv an der Entwicklung und Gestaltung von Sportangeboten in der Schule und im Sportverein zu qualifizieren. Die formale Qualifikation zur Sporthelferin bzw. zum Sporthelfer kann sogar auf dem Zeugnis dokumentiert und hierdurch z.B. bei späteren Bewerbungen bedeutsam sein. Die erworbene Qualifikation ist zugleich ein erster Baustein für die Weiterqualifizierung beispielsweise zum Übungsleiterin oder Übungsleiter im Sportverein.

 


Als Sporthelferin oder Sporthelfer beteiligst man sich auch in besonderer Weise am Schulgeschehen und trägt durch deine Bereitschaft und Fähigkeit zur Übernahme von Mitverantwortung zu einem besseren, guten und gesunden Schulklima bei. Man kann Aufgaben bei der Betreuung von Schulsport-AGs übernehmen, oder leitest seine Mitschülerinnen und Mitschüler im Pausensport an und motiviert sie, sich zu bewegen und mitzumachen. Man kann seine Ideen und Kreativität z.B. bei der Gestaltung von Schulsporttagen einbringen oder kann helfen, Sportfeste an seiner Schule zu organisieren.


In der Sportschule Hennef konnten die 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter optimalen Rahmenbedingungen wichtige Bausteine der Ausbildung erarbeitet werden. Schwerpunktmäßig befassten sich die Schülerinnen und Schüler mit der Vermittlung von Kleinen Spielen und Aufwärmprogrammen.


Im zweiten Halbjahr des Schuljahres 2017/18 folgen weitere Einheiten, damit die Schülerinnen und Schüler ab Sommer 2018 eigenständig unser Schulleben im sportlichen Bereich ergänzen können.