Logo Bonns Fünfte - Inklusive Gesamtschule der Bundesstadt Bonn

Frankreich-Austausch mit Beauvais – Tagebuch und Hintergrundinfos

Tagebuch von Lore und Lahja

Montag 3.10.2016

Heute sind wir ganz frühmorgens in Bonn losgefahren. Wir sind mit dem Thalys nach Paris gefahren. Das war toll. Dann sind wir von Paris weiter nach Beauvais gefahren. Und dort dann in die Schule unserer Austauschschüler. Sie haben uns bei Getränken und Kuchen in der Cafeteria begrüßt. Sie waren sehr nett. Danach ist jeder mit seinem Austauschschüler nach Hause gegangen und verbrachte den Abend bei ihm.



Dienstag 4.10.2016

Am Dienstag sind wir mit allen in die Innenstadt von Beauvais gefahren. Als erstes wurden wir von der stellvertretenden Bürgermeisterin der Stadt im Rathaus empfangen und haben etwas über die Geschichte von Beauvais erzählt bekommen. Danach haben wir zusammen mit unseren Austauschpartnern eine Rallye durch die Stadt gemacht. Danach hatten wir noch etwas Zeit, um frei in der Stadt herum zu laufen.

Mittwoch 5.10.16

Heute waren wir in der Schule von unseren Austauschschülern. Wir hatten 2 Stunden regulären Unterricht. Zum Beispiel Geschichte und Mathe. Das war sehr interessant. Dann hatten wir noch zwei Stunden Sport zusammen. Gegessen haben wir in der Cafeteria. Den Nachmittag haben wir in unseren Gastfamilien verbracht. Manche waren zum Beispiel in der Stadt.

Donnerstag 6.10.2016

Heute sind wir in einen Naturpark gefahren, wir haben eine Führung durch den Park gemacht und viele interessante Dinge über die Tiere, die dort leben, erfahren. Auf dem Rückweg haben wir noch einen kurzen Stop am Strand gemacht und sind am Strand entlang gelaufen.



Freitag 7.10.16

Heute sind wir leider schon wieder zurück gefahren. Wir hatten auf der Fahrt noch 2 Stunden Aufenthalt in Paris, den wir im Bahnhof verbracht haben. Der Austausch war insgesamt sehr schön und eine tolle Erfahrung für alle. Wir konnten alle viel lernen. Trotzdem waren wir natürlich froh unsere Familie wiederzusehen.
Lore und Lahja (Französisch Jahrgang 8)

 

Hintergrundinformationen zum Schüleraustausch an Bonns Fünfter

Der Schüleraustausch diente dem interkulturellen Austausch zwischen französischen und deutschen Jugendlichen. Ziel war es, den Jugendlichen zu ermöglichen, das französische Familienleben und das Schulsystem kennenzulernen. Ein eintägiger Ausflug an die Baie de Somme und das angrenzende Vogelreservat diente dazu, den Schülerinnen und Schülern die Besonderheit der Region Hauts de France hervorzuheben. Besonderes Augenmerk wurde darauf gelegt, das Gruppengefühl zu stärken und insgesamt vielfältige Angebote zur binationalen Interaktion zu bieten.

Am Austausch nahmen 17 Schülerinnen und Schüler von Bonns Fünfte teil, die sich vorwiegend in der 8. Klasse (3. Lernjahr) befinden. Frau Christa organisierte den Besuch der französischen Schüler in Bonn und plante in enger Absprache mit der französischen Lehrkraft den Rückbesuch unserer Schüler in Frankreich. Frau Flum und Frau Frings begleiteten die Schülergruppe vor den Herbstferien nach Beauvais.
Die An- und Abreise wurde ausschließlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Thalys und Regionalzug) durchgeführt, um  den „ökologischen Fußabdruck“ möglichst gering zu halten. Zudem erfuhren die Schüler auf diese Weise, wie schnell und unproblematisch man von Deutschland (Bonn bzw. Köln) aus das französischsprachige Ausland erreichen kann.

Anfängliche Hemmnisse in der Verwendung der französischen Sprache konnten die Schülerinnen und Schüler schnell abbauen. Gleich nach Ankunft am Collège sorgte ein kleiner, durch die französischen Schüler, Eltern und Lehrer vorbereiteter Empfang für den Abbau sprachlicher Barrieren. Zudem halfen deutsch-französische Sprachspiele, die Scheu vor Fehlern abzubauen und eine angstfreie Kommunikation zu ermöglichen. Darüber hinaus wurde ein carnet de voyage vorbereitet, in das die deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammen mit ihren französischen Austauschschülern ihre Erfahrungen und besonderen Erlebnisse in Frankreich sowie neu kennengelernte Wörter und Ausdrücke eintragen sollten. Zudem wurden alle Schülerinnen und Schüler dazu animiert, sich – ganz im Sinne der Mehrsprachigkeit – auch anderer Sprachen wie Englisch und Spanisch zu bedienen, um die Kommunikation stellenweise zu erleichtern. Wichtige Informationen oder spezifisches Vokabular (wie z.B. beim Besuch im Vogelreservat) wurden von den Sprachlehrern übersetzt. Insgesamt wurde jedoch Wert darauf gelegt, mit Hilfe möglichst einfacher sprachlicher Strukturen in der jeweils anderen Sprache zu kommunizieren.

Das Ziel, den Schülern eine erste authentische Begegnung in Frankreich zu ermöglichen und, ist aus Sicht von Schülern, Eltern und Lehrern in vollem Maße geglückt. Insbesondere die kulturelle Offenheit und das Ausprobieren von verschiedenen Wegen der Kommunikation in einer fremden Sprache und Kultur waren für die Schüler besondere Erfahrungen, die sie nachhaltig prägen werden.

Im Rahmen einer abschließenden Feedback-Runde und in den Feedbackbogen kam zum Ausdruck, dass die Schüler den Austausch als eine sehr bereichernde Erfahrung ansehen. Alle würden sehr gerne noch einmal teilnehmen und wollen auch privat mit ihren correspondants in Kontakt bleiben. Ein Schüleraustauschpaar wird bereits konkret von den Lehrkräften dabei unterstützt, an einem mehrere Monate dauernden Brigitte Sauzay Programm des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) teilzunehmen.  Zudem laufen die Vorbereitungen für die nächste Austauschrunde  (Besuch der französischen Gruppe im April 2017) bereits an.

Wir danken allen beteiligten Familien, Lehrern, BONNS FÜNFTE und dem Deutsch-Französischen Jugendwerk für die freundliche Unterstützung unseres Austauschs!

Nora Flum & Judith Frings (Französischlehrerinnen)


Drucken E-Mail