Logo Bonns Fünfte - Inklusive Gesamtschule der Bundesstadt Bonn

Bonns Fünfte war im Ötztal

Am 14.1.17 ging es endlich los
die Vorfreude an Bonns Fünfter war riesengroß.
Der Bus sollte sie ins Ötztal bringen
schon auf der Hinfahrt fing Franca an zu singen.

Angekommen in Ötz - zum Glück ohne Panne,
wollte Constantin direkt in die Badewanne.
Auf die Ski ging´s leider erst am nächsten Tag
so stand es im Kostenvoranschlag.

Auf der Piste wurden FIS-Regeln besprochen
trotzdem wurde Paul ein Knochen gebrochen.
Phillip zerbrach seinen Stock
drum musste er abends singen-was für ein Schock.

Nele wollte ganz schnell hinab,
dabei flogen ihr die Skier ab.
Lotte hingegen ließ sich ganz viel Zeit
und erfuhr darum überhaupt kein Leid.

Paula war auf der Piste ein schneller Brummer
sobald sie eine Hütte sah, bekam sie stets Hunger.
Marie wollte abends unbedingt Sahne
stattdessen bekam sie beim SPAR nur `ne Banane.

Die Sonne schien am vierten Tag sehr hell
Marc fuhr vor Freude ziemlich schnell.
Doch niemand fuhr so wie Herr Grob - der schnelle Flitzer
dieser sprengte jeden erdenklichen Blitzer.

Tiefschneefahr´n machte allen wahnsinnig Spaß
außer Moe-der gab immer nur Gas.
Philipp machte seine Tiefschneetour
bis er eine Fleischwunde erfuhr.

Mit 4 Stichen schnell genäht
kein Problem, der Arzt nähte auch noch spät.
Lilly lieh sich besonders schöne Ski
glücklicherweise verletzte sie sich damit nie.

Luisa fuhr sehr elegant,
bis sie dann den Tiefschnee fand.
Luna hatte eine astreine Technik
auch Jespers Künste waren nahezu prächtig.

Nils der kleine Wunderzwerg
Kam problemlos über jeden Berg.
ob rot oder schwarz: Laura fuhr gern Schuss
Aber damit war meistens ganz schnell Schluss.



Phil verlor im Tiefschnee gern einen Ski
verletzt hat er sich dabei aber nie.
Felix und Elias taten´s ihm gleich
vielleicht werden sie später mal damit reich.

Der Bart von dem Herrn Grunewald fror immer ein
an Bushaltestellen seifte er mit Vorliebe Floria ein.
Noah mit den prächtigen Locken
hatte keine Angst vor Grunewalds Schneeflocken.

Rupert kam auf den Geschmack von Almdudler
Also ging Cedric mit ihm zum SPAR rüber.
Carlotta fuhr nicht gerne Ziehwege
also fuhr sie mit Moana und Gina Umwege.

Spieleabend, Kino, Kicker
am Abend machten sich alle etwas schicker.
Raus aus den unbequemen Schuh´n,
der Abend ist nicht da um auszuruh´n.

Jule das verrückte Huhn,
schwatzte ohne auszuruh´n.
Häufig zusammen mit dem lieben Paul,
bekannt als großes Plappermaul.

Wer Lukas suchte, fand ihn im Kickerraum
bis halb 10 - aus der Traum.
Dann kam die gute Fee Frau Drost
und überbrachte allen die „ins-Bett-geh–Post“.

Die Party am letzten Abend war gar nicht schlecht
den Lehrern war das nicht so recht.
Denn Aaron und Sean waren nicht sehr immun,
trotzdem tanzten sie ohne auszuruh´n.

Jubel, Trubel, Heiterkeit
irgendwann ist es soweit:
Auch die schönste Fahrt ist mal zu Ende
Alle klatschen in die Hände.

Es war sehr schön, hat Spaß gemacht
Jetzt heißt es erstmal: Gute Nacht!



© Jesper, Jule, Marie, Nele, Paula, Frau Drost


Wir bedanken uns bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, Eltern und Organisatorinnen und Organisatoren für eine gelungene erste Skifahrt. Ein spezielles DANKE geht an Herrn Buxel!

Das Ski-LehrerInnenteam von Bonns Fünfter