Logo Bonns Fünfte - Inklusive Gesamtschule der Bundesstadt Bonn

Digitales Musikprojekt in der "Raketenwoche"

In der Raketenwoche arbeitete jede B-Klassen einen Tag mit iPads des Medienzentrums Bonn. Genutzt wurde das Musikprogramm GarageBand und die Schüler*innen erstellten damit Poscasts zu unterschiedlichen Themen.

Dabei hatten sie freie Hand bei der inhaltlichen Ausgestaltung, wobei die Aufgabenstellung fächerübergreifende Themen anregte. Unter anderem wurden Themen aus dem Schulleben und anderen Raketeneinheiten erstellt und Rezensionen zu Alltagsthemen produziert. Die Schüler*innen arbeiteten innerhalb eines Vormittags motiviert und selbstständig an den Projekten. Sie meisterten Herausforderungen und führten ihre Ideen zu einer bunten Vielfalt von Ergebnissen. Insbesondere das Vermischen aus digitalen und konventionellen Arbeitsformen bereitete große Freude.

A4 und B5 reinigten Grillplätze in der Rheinaue

Vor einigen Wochen diskutierte die B5 im Klassenrat über sinnvolle Aktionen zum Thema Umweltschutz. Es kam die Idee auf, sich in der Rheinaue zu engagieren und dort an einem Tag in der letzten Schulwoche Grillplätze zu reinigen. Schnell wurde Kontakt zu Bonn Orange aufgenommen und diese stellten Handschuhe und Müllsäcke zur Verfügung und machten Vorschläge, wo es sich sicherlich lohnen würde die Reste vom Wochenende zu beseitigen. Die Klasse A4 ließ sich dann ebenfalls schnell dafür begeistern, bei der Sammelaktion mitzumachen. 

 

Während dann in der Rheinaue am 08.07.2019 tatsächlich reichlich Hinterlassenschaften der Menschen eingesammelt wurden, die dort am Wochenende zuvor gefeiert hatten, wurde wahrscheinlich allen fleißigen Sammler*n*innen klar, was sie zukünftig nicht tun werden: Abfälle einfach auf die Erde werfen.

Das Sammeln war eine wirklich sinnvolle Idee. Danke an die Schüler*innen der B5 und der A4. Das sollten wir wiederholen und vor allen Dingen andere Menschen zum Müllvermeiden motivieren.

Museumsmeilenfest 2019 im Deutschen Museum Bonn

Die Klasse B2 von Bonns Fünfter Gesamtschule präsentieren ihre Modelle unseres Sonnensystems beim Museumsmeilenfest 2019 im Deutschen Museum Bonn

Jedes Jahr findet in Bonn das Museumsmeilenfest statt. In diesem Jahr haben wir, die Klasse B2 von der Bonnsfünfte Gesamtschule, am 02.06.2019 daran teilgenommen. Wir waren mit unserem Klassenlehrer Herrn Stettler von 10 Uhr bis 16 Uhr vor Ort. Dort war an diesem Tag eine Ausstellung für Playmobil. Jedoch konnten wir im Eingangsbereich des Museums einen Stand aufbauen, an dem wir unsere Modelle des Sonnensystems präsentiert haben.

Außerdem wurde ein Plakat zur Lichtbrechung und zur additiven Farbmischung aufgestellt. Erwachsene und kleinere Kinder in jeder Altersklasse konnten dort spannende Sachen erleben, die unsere Klasse im Naturwissenschaftsunterricht vorbereitet hatte. Wir haben mit einem Overhead-Projektor die additive Farbmischung dargestellt. Nach einer kleinen Einweisung konnten die Besucher die Farbplatten selbst übereinander schieben. Kleinere Kinder konnten versuchen, die additive Farbmischung mit Wasserfarben aufzumalen. Dabei wurden sie von uns betreut.

Es waren viele Leute anwesend. Die meisten waren nett, aber ein paar wollten nur etwas über das Playmobil Rätsel wissen. Zakaria aus unserer Klasse meinte sie seien sehr freundlich. In den Pausen konnten wir uns die Playmobil Ausstellung ansehen. Man konnte sehr vielfältige Playmobilsets sehen.

„Ich persönlich würde es gerne nochmal machen. Aber mich hat gestört, dass am Anfang niemand gekommen ist und erst ungefähr ab 11:10 Uhr. Letztendlich konnten die Personen, die die erste Schicht übernommen haben nur aufbauen und ca. 5 Leuten etwas erklären" meinte Lilia aus der B2.

Wir denken der Klasse hat es insgesamt Spaß gemacht. Aber im Endeffekt haben wir daraus gelernt, dass wir auf die Menschen zugehen müssen, damit wir sie für unsere Sachen begeistern können.
von Shantanu und Lilia.

Schüler*innen an Bonns Fünfte stellen ihre Werke im Kunstmuseum aus

Ein Halbjahr lang haben die Schüler*innen des Deutsch als Fremdsprachenkurses von Bonns Fünfte im KUNSTMUSEUM BONN zu verschiedenen Werken der Ausstellungen sowohl sprachlich wie auch praktisch gearbeitet. Herr Padilla, Kunstvermittler am Kunstmuseum Bonn, hat das Projekt geleitet, inhaltlich reich gestaltet und die Jugendlichen in Diskussionen und sprachliche Herausforderungen und vor allem auch in eine Vielzahl an bildnerisch-praktischen Arbeitsaufträgen verstrickt.

Die Jugendlichen, die anfangs etwas skeptisch waren, haben sich begeistern lassen und es sind wunderbare Werke entstanden, auf die sie zu Recht stolz sein können. Diese haben die S*uS am 28.06 selbst kuratiert und ihren Eltern, dem DaZ-Fachschaftsleiter Kurt Siem, der Didaktischen Leitung Vivian Breucker und der Öffentlichkeit präsentiert. Organisiert wurde der Workshop zur Sprachbildung und Museumspädagogik von Frau Dr. Sabina Leßmann, Kuratorin für Bildung und Vermittlung des Museums, und finanziell unterstützt wurde es durch eine private Spende. Man möchte allen Jugendlichen nur wünschen, von einem solchen reichen Programm profitieren zu können.

Wir jedenfalls sind sehr dankbar, dass unsere Schüler*innen von dem Programm profitieren konnten und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

Klicke hier: Bildergallerie