Logo Bonns Fünfte - Inklusive Gesamtschule der Bundesstadt Bonn

Arbeitskreis Digitalisierung

Das Informationsplakat zeigt, was es bereits an Bonns Fünfte gibt, was in Planung ist und welche Ideen in Zukunft umgesetzt werden sollen.

Das nächste Treffen findet am 20.3.2019 von 16:30-18:00 Uhr in Raum G009 statt. Alle Schülerinnen und Schüler, Eltern, Kolleginnen und Kollegen sind herzlich eingeladen, beim Arbeitskreis Digitalisierung mitzuwirken. Ansprechpartnerin ist Vivian Breucker (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Die Tagesordnungspunkte sind unter dem Kalendereintrag im Terminkalender der Schule zu finden.

Firma V-A-L unterstütze durch das Verleihen von echten Baustellenelementen

Wir sagen DANK der Firma V-A-L, Herrn Lorenz, für die fantastische Unterstützung unserer Kulisse zum Festakt der Eröffnung unserer Neubauten am 24.11.2018. Unsere eigene Baustelle, auf der über 800 Menschen während des Festaktes spielten, sangen und tanzten stellte uns Herr Lorenz einfach so zu Verfügung.

 

Schon bei den Proben hatten alle viel Spaß mit den echten Baustellenelementen. Auch unsere Festbesucher*innen waren begeistert von der realistischen Kulisse, die während des Spiels von Schüler*innen aufgebaut wurden. 

 

Vielen lieben Dank für diese Unterstützung!

Martinsumzug 2018

Die kritische Stimme wird fragen: "Wo und wann haben denn die Kinder beim Martinsumzug ihre Laternen gebastelt?" Bonns Fünfte sagt: "Im Kunstunterricht, im Gemeinsamen Anfang und in der Milchstraße. Immer dann, wenn gerade Zeit war und ausreichend Tetrapacks für das Upcycling vorhanden waren um die Laternen entstehen zu lassen." Inwiefern die Existenz der Upcyclingergebnisse von Dauer sein wird, können wir allerdings nicht voraussagen. In jedem Fall aber haben die Schüler*innen der A-Klassen zusammen mit ihren Lehrpersonen irgendwie so neben dem ganzen Unterrichtsgeschehen fleißig Laternen gebastelt und dabei viel über die Handhabung und Zusammensetzung von Getränketüten gelernt und Spaß gehabt haben sie auf jeden Fall.

 

Am Tag der Laternenpräsentation in der Bonner Innenstadt wurde dann etwas später in den Schultag gestartet und am Nachmittag fuhren dann die Klassen gemeinsam mit den Klassenlehrer*innen und einigen Eltern von Bonns Fünfter aus mit der Bahn ins Stadtzentrum. Die 8 Klassen aus Bonns Fünfter waren sicherlich wieder ein imposanter Anblick neben den ebenfalls sehr zahlreich erschienen Schüler*innen aus den anderen teilnehmenden Schulen beim größten Martinsumzug der Stadt Bonn. Die so zahlreichen ehrenamtlichen Helfer*n*innen und die vielen Schutzkräfte, denen wir hier ausdrücklich DANKE sagen möchten, begleiteten so wie bereits auch in den vergangenen Jahren wieder eine sagenhaft lange Lichterschlange durch die Innenstadt. Unterstützt wurde der Umzug auch von unserer Bläsergruppe, die gemeinsam mit anderen Gruppen Martinslieder spielten und somit die Stimmung hervorragend unterstützten. Nach viel Gesang und einem großen Martinsfeuer wurde der Abend dann beendet.

Man darf davon ausgehen, dass es auch noch einige Zugteilnehmer*innen gab, die anschließend noch schnörzen und schnösen und schnorren waren.

Zur Erklärung: Schnösen ist die vorhandenen Süßigkeiten der "Vernichtung" zuzuführen, wobei schnörzen der Versuch ist, den Bestand durch schnorren wieder aufzufüllen.

De hillije zinte Määtes, dat woor 'ne joode Mann.
Der joov de Kinner de Kääzjes und stooch' se selleve aan.
Butz, Butz, wiedebutz, dat woor ne joode Ma-ha-hann.
Hier wohnt ein reicher Mann, der uns vieles geben kann.
Viel soll er geben, lange soll er leben,
selig soll er sterben, das Himmelreich erwerben,
lasst uns nicht so lange, lange stehn;
denn wir müssen weitergeh'n--weitergeh'n

 

Grünpflanzenspende aus Bad Godesberg

Bonns Fünfte bedankt sich ganz herzlich beim OBI Heimwerkermarkt in Bad Godesberg, der für unsere neuen Freizeit- und Beratungsräume 15 Grünpflanzen gespendet hat.

Frau Urban und Frau Lubomierski als Schulsozialpädagoginnen und unsere Schüler*innen sind darüber sehr glücklich und haben sich bereits der nachhaltigen Pflege angenommen.

Mit neuen Räumen und neuen Pflanzen stimmt das Ambiente nun und eine Grundlage für weiterhin sehr gute Arbeit ist geschaffen.

Dankeschön!