Logo Bonns Fünfte - Inklusive Gesamtschule der Bundesstadt Bonn

  • Startseite
  • Information
  • Ungarisch-deutsches Projekt Let Me Tell You My Story 2018/2019 (Walbberberg/Budapest)

Ungarisch-deutsches Projekt Let Me Tell You My Story 2018/2019 (Walbberberg/Budapest)

Ungarisch-deutsches Projekt Let Me Tell You My Story 2018/2019 (Walberberg/Budapest)

Vom 1. bis zum 10. Februar 2019 fand der zweite Teil des ungarisch-deutschen Projektes „Let Me Tell You My Story“ statt. 14 Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen flogen zusammen mit Frau und Herrn Seiler nach Budapest, von wo sie mit einem bequemen Bus zu ihrem Quartier an der Donau – in Dunabogdáni – gebracht wurden. In einer schönen Unterkunft mit großem Esssaal und Seminarraum arbeiteten sie dann zusammen mit ihren ungarischen Partnern an ihren Film-Projekten – stop-motion-movies zum Thema „DIVERSITY“.

Wie schon in Walbergberg gab es klare Projektarbeitszeiten, Freizeitaktivitäten und interessante Exkursionen: Einmal zum Bob-Fahren, einmal nach Budapest zur Partnerschule und zum Film-Studio KORDA und natürlich auch einmal zu einer kleinen Stadtführung und zu einem Stadtbummel und am Ende zu einer eindrucksvollen Präsentation der eigenen Filme vor geladenem Publikum in einem wunderschönen alten Saal mitten in Budapest - hinterher gab es riesige Pizza-Räder nach Wunsch, zu trinken und lustige Gespräche en masse.

Was könnte man besonders hervorheben?

Da wäre einmal der Besuch der Partnerschule. Sie ist schon 103 Jahre alt und liegt mitten in Budapest. Die Direktorin hatte das lokale Fernsehen eingeladen. Sie hielt eine freundliche Begrüßungsrede und nahm sich viel Zeit für ihre Gäste, die dann in kleinen Gruppen durch die verschiedenen Etagen und Klassenräume geführt wurden. Die deutsche Gruppe kam aus dem Staunen kaum heraus: So freundliche Kinder und Lehrer, die alle voller Neugier mit den Deutschen ins Gespräch kommen wollten. Zwei Erstklässler sagten spontan Gedichte auf Deutsch auf. Besonders gefiel unseren Schülerinnen und Schüler der große Sportplatz und das Schwimmbad. Und in der kleinen Turnhalle lernten sie dann auch noch voller Begeisterung ungarischen Volkstanz. Eine echte Überraschung war das und alle waren tanzend und lachend dabei!
Und dann natürlich der gemeinsame Abend in dem alten Saal, wo alle Filme vorgeführt und kommentiert wurden. Emil aus Ungarn und Lucca aus Deutschland moderierten gemeinsam den Abend. So bekamen die geladenen Gäste einen anschaulichen Eindruck von dem, was junge Leute heute zum Thema Diversity zu sagen haben – u.a. zu Toleranz, Homosexualität, Respekt, Hilfsbereitschaft, Liebe etc.
Wie im Fluge vergingen diese 10 Tage für alle Beteiligten. Bald wird es auch einen filmischen Zusammenschnitt und viele Bilder über diese ereignisreiche Projektzeit in Budapest geben.

Birgit und Johannes Seiler

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen